Dagmar Aaen

Historie

Die DAGMAR AAEN wurde 1931 im dänischen Esbjerg auf der N. P. Jensen Werft als Fischkutter mit der Zulassungsnummer E 510 für den Einsatz im Nordatlantik und der Nordsee gebaut. Der Rumpf wurde vollständig aus sechs Zentimeter Eichenplanken auf Eichenspanten gebaut. Der Abstand der einzelnen Spanten ist dabei teilweise so eng gewählt, dass man kaum eine Faust dazwischen legen kann. Dadurch, und durch zusätzlich montierte wasserdichte Schotten,  erhielt der Rumpf eine extrem hohe Festigkeit. Wegen der soliden Bauweise und der ausgesuchten Materialien wurden diese Schiffe auch häufig in der Grönlandfahrt eingesetzt. Fahrten durch Packeisfelder und monatelange Überwinterungen in zugefrorenen Fjorden und Buchten war für diesen Schiffstyp etwas Alltägliches.

Der berühmte grönländische Polarforscher Knut Rasmussen hatte sich für eine seiner Expeditionen ins Polareis deshalb genau für diesen Schiffstyp entschieden. Bis 1977 war die DAGMAR AAEN in der Fischerei beschäftigt. Dann erwarb sie Nils Bach, der sie  umbaute und für Fahrten mit Jugendgruppen nutzte. Arved Fuchs kaufte das Schiff 1988 und baute es in Zusammenarbeit mit der Peterswerft und der Bootswerft Skibs & Bædebyggeri von Christian Jonsson in Egernsund Dänemark, zu einem Expeditionsschiff mit zusätzlicher Eisverstärkung um. Seitdem hat es immer wieder Werftüberholungen und Umbauten gegeben, um das Schiff jeweils an die unterschiedlichen Bedingungen der laufenden Expedition anzupassen.

Details

Rufzeichen

DIXX

Baujahr

1931

Bauwerft

N.P. Jensen Werft in Esbjerg, Dänemark

Baumaterial

6cm Eichenplanken auf Eichenspanten für die Eisfahrt zusätzlich gedoppelte Spanten mit Innenbeplankung, Eishaut aus bis zu 6mm Aluminium, Steven und Kiel mit bis zu 3cm Stahl verstärkt

Deck

Oregon Pine

Mast und Stenge

22 m Gesamthöhe, Douglas

Länge ü. A.

23,90 m

Rumpflänge

17,95 m

Breite

4,80 m

Tiefe

2,50 m

Segelfläche

220 m2

Segel

1 Großsegel mit drei Reffreihen
Vorsegel: Sturmfock, Fock Nr. 1, Fock Nr. 2
Klüver, Ballonklüver, Flieger,
Topsegel, Trysegel

Segelmaterial

Dacron

Maschine

Callesen Diesel Typ 425 CO, 3 Zylinder 4 Takt, 180 PS bei 500 U/min auf zweiflügligen Verstellerpropeller

Hilfsdiesel

12 kW Dieselgenerator 230/380 V,
Fischer Panda

Tankkapazität

4500 L Diesel verteilt auf 5 Tanks zzgl. Tagestank
Frischwasser: 450 L verteilt auf zwei Tanks
1 Wassermacher Katadyn Modell MROD-160 E 25 Liter / Std.

Navigation

Radar Furuno FR 8062 mit AIS Interface IF-1500
AIS SAAB R4 Class A Transponder
GPS GP-150
GPS Satelliten Kompass SC-50
Echolot FCV-667
Navtex Fastnet Radio
Wetterfax Furuno F-408

Kommunikation

komplett Thrane & Thrane:
Inmarsat C TT-3606 Message Terminal mit Drucker und Alarm Panel
FBB Fleet Broadband Sailor 500/250
Iridium Sailor SC 4000
SSB/HF Sailor System 5000MF/HF 150 W
VHF (zwei Geräte) Sailor RT 5022
VHF GmdSS Handheld Sailor SP 3520

Sicherheit

eine Rettungsinsel 12 Personen DSB LR 86 - Solas86
14 Rettungswesten Secumar Survival 150 mit Sprayhood
EPIRB Sailor SE 406 II
SART II Transponder Sailor

Segelriss

Decksplan

Reisen

1991

ICESAIL - Teil 1
Spitzbergen, Franz Josef Land

1992

ICESAIL - Teil 2
Sibirische Arktis

1993

ICESAIL - Teil 3
Nordwestpassage

1994

ICESAIL - Teil 4
Alaska, Aleuten, Kanada

1995

SEA, ICE & MOUNTAINS - Teil 1
Südpazifik, Patagonien, Kap Hoorn

1996

SEA, ICE & MOUNTAINS - Teil 2
Umrundung des amerikanischen Doppelkontinentes - Rückkehr nach Deutschland

1997

ARCTIC PASSAGES - Teil 1
Spitzbergen

1998

ARCTIC PASSAGES - Teil 2
Überwinterung in Ostgrönland

1999

Trainingsfahrt
Schottland

2000

SHACKLETON 2000
Mit der "James Caird II" im Südpolarmeer (als Begleitschiff für ein Fernsehteam)

2001

Trainingsfahrt
Ostsee, Baltikum, Skandinavien

2002

KÄLTER ALS EIS
Bezwingung der Nordostpassage -
Hamburg - Dickson - Dutch Harbor

2003

RING OF FIRE
Dutch Harbor - Aleuten - Nordwestpassage bis Cambridge Bay (dort Überwinterung)

2004

ICEBOUND
Durchquerung der Nordwestpassage
Cambridge Bay - Grönland - Hamburg

2006

OST-GRÖNLAND
Erforschung der Ostküste Grönlands -
Flensburg - Daneborg - Kiel

2007

SPITZBERGEN
Umrundung des Archipels und Rückkehr nach Flensburg

2008

Trainingsfahrt
Flensburg - Irland - Brest - Flensburg

2009

NORDPOLDÄMMERUNG
Hamburg - Island - Upernavik
(Überwinterung in Upernavik)

2010

NORDATLANTIK
Upernavik - Neufundland - Nova Scotia - Dingle (Irland) - Hebriden - Fair Isle - Hamburg

2011

NORDOST-GRÖNLAND
Flensburg - Húsavík - Scoresbysund - Húsavík - Flensburg

2012-13

LOFOTEN
Flensburg - Bergen - Alesund - Lofoten - Tromsø

2013

SPITZBERGEN
Tromsø - Vardø - Murmansk - Vardø - Longyearbyen - Flensburg

2014 PITTARAK
Flensburg - Reykjavik - Jacobsen Fjord - Scoresbysund - Tasiilaq - Isafjördur - Flensburg
2015-16 OCEAN CHANGE
Hamburg - Vigo - Lanzarote - Kap Verden - Guinea-Bissau - Rio de Janeiro - Ushuaia - Kap Hoorn - Antarktische Halbinsel -
Ushuaia - Piriápolis - Rio de Janeiro - Azoren - Brest - Hamburg