Pittarak

Pittarak-Expedition 2014

Am 4. Juli bricht Arved Fuchs zu einer neuen Expedition auf. Mit dem Segelschiff "Dagmar Aaen", das sich nach einer mehere Monate dauernden, umfangreichen Werftüberholung in technisch bester Verfassung befindet, nimmt Fuchs Kurs auf die Ostküste Grönlands. Der Titel der neuen Unternehmung lautet PITTARAK - so werden die häufig auftretenden und gefürchteten Fallwinde bei den Grönländern genannt. Vom Flensburger Museumshafen aus startet die Crew zu einer kombinierten Segel- und Bergexpedition an die schwer zugängliche Ostküste Grönlands. Begleitet wird die Expedition von einem ZDF-Team, welches an Bord des Haikutters für eine geplante Dokumentation drehen wird.

Nur drei Tage nach dem Verlassen des Museumshafens beginnt zudem die achte Auflage des internationalen Jugendcamps "ICE CLIMATE EDUCATION". Zehn Jugendliche aus acht Nationen werden an Bord der "Ryvar" vom norwegischen Sogndal bis nach Bergen segeln und sich während des Camps intensiv mit der Thematik des Global Warming befassen.

Gunnbjørn Fjeld

Von Flensburg aus wird Arved Fuchs über Island an die Ostküste Grönlands segeln, das dortige Ziel wird der Mikis-Fjord sein. Drei Crewmitglieder werden dort die "Dagmar Aaen" verlassen, um die Besteigung des Gunnbjørn Fjelds zu wagen. Mit 3694 Metern ist er nicht nur der höchste Berg auf der Insel, sondern zugleich auch der höchste Berg nördlich des Polarkreises.
Vor allem der Weg zum Gunnbjørn Fjeld ist extrem schwierig. Dies mag ein Grund sein, warum sich frühere Expeditionen einfliegen ließen. Lediglich drei Expeditionen sind den beschwerlichen und gefährlichen Weg von der Küste über die Gletscher aus eigener Kraft gelaufen. Seit langer Zeit praktiziert Fuchs genau diesen klassischen Expeditionsstil - die Aufgabe besteht auch bei der Bergbesteigung im gesamtheitlichen Konzept und nicht nur darin, eine Gipfelpyramide zu bewältigen. Die Erstbesteigung des Gunnbjørn Fjeld erfolgte am 16. August 1935 durch den britischen Geologen, Forscher und Bergsteiger Lawrence Wager (1904 - 1965), der fünf Jahre zuvor erstmals Grönland bereiste.

Parallel zur Erkundung steht ein wissenschaftliches Programm im Vordergrund

Der chilenische Arzt Dr. Pablo Besser wird die Leitung der Bergexpedition übernehmen. Bereits in den 90er Jahren war er Bestandteil der Crew von Arved Fuchs und hat u. a. den Fitz Roy (3406 m) in den argentinisch-chilenischen Anden bestiegen. Gemeinsam mit dem chilenischen Bergsteiger Christian Donoso und dem deutschen Kameramann Tim B. Frank wird Besser die 60 bis 70 Kilometer bis zum Berg auf Skiern bewältigen, wobei das Trio den Sorgenfri Gletscher überwinden muss.

Die Fjordlandschaft an der Ostküste ist ein atemberaubendes Stück Natur, welches Arved Fuchs mit der "Dagmar Aaen" erkunden wird. Die Strecke zwischen Angmassalik und dem Scoresby Sound wird bis heute nur selten von Expeditionen aufgesucht. Parallel zur Erkundung der eisreichen Fjordlandschaft wie dem Kangerlussuaq-Fjord, steht ein wissenschaftliches Programm im Vordergrund, das von der Meeresbiologin Stephanie Borchardt wissenschaftlich betreut wird.
Die Kieler Firma SubCtech hat eigens für die Expedition eine kompakte Messeinheit konstruiert, die kontinuierlich im Verlauf der gesamten Reise Wasserqualitätsmessungen durchführen wird.

"Environmental Monitoring" nennt sich der Geschäftsbereich des Unternehmens, welches das robuste, flexible und automatische Messsystem "OceanPackTM" zum Einsatz auf Schiffen oder an Bojen entwickelt hat. Wertvolle Informationen wie CO2-, Salzgehalt, Algen, Schwebstoffe oder meteorologische Daten werden komplett automatisch erfasst. Im vergangenen Jahr bekam SubCtech gemeinsam mit dem französischen Unternehmen SailingOne von der Deutsch-Französischen Handelskammer den Wirtschaftspreis in der Kategorie "Umwelt" verliehen. Das gemeinsame Ziel des Projekts ist die effiziente Versorgung der Wissenschaft mit tragfähigen Klimadaten, Aussagen über die Algenverbreitung und Wasserqualität. Die "Dagmar Aaen" bietet sich als kleines Schiff an, um Messungen genau dort durchzuführen, wo bisher wegen fehlender Daten wissenschaftliche Messungen extrapoliert werden müssen. Die Kampagne unterstützt das internationale Messprogramm "Oceano Scientific®" und wird im Rahmen MARTEC durch das BMWi gefördert.

Ein ZDF-Filmteam wird bei dieser Erkundung hautnah dabei sein. Ein Trio wird in Grönland an Bord der "Dagmar Aaen" gehen, um gemeinsam mit der Crew die längsten und eisreichsten Fjorde der Arktis zu bereisen. Da die Fjorde in dieser entlegenen Region nur mit einem Schiff erreichbar sind, erwarten Crew und Filmteam spannende Tage an Bord.

Sponsoren & Partner

Veröffentlichung:

Donnerstag, 3. Juli 2014