04.04.2006: Eureka

Eureka

Pos. 79° 59' N - 85° 49' W

Der Start der eigentlichen Expedition "Ultima Thule" rückt jetzt immer näher. Wir haben die Wetterstation Eureka am späten Sonntag erreicht. Es ist bitterkalt, nachts fällt das Thermometer auf frostige -40 °C. Aber die faszinierende Landschaft entschädigt uns für die bisher vollbrachten Reisestrapazen. Es ist einfach atemberaubend, man hat eine tolle Fernsicht, die Sonne scheint - einfach wunderschön. Brigitte, Klaus, falk und Torsten waren nach Eureka vorausgeflogen, um das Basislager aufzubauen.
 

Ich bin dem Kameramann Ralf Gemmecke, dem vier Meter langen Hundeschlitten und den elf Hunden in einer kleinen Twin Otter von Grise Fiord nach Eureka geflogen - viel enger und stickiger ging es kaum noch. Wir haben von Larry ein kraftvolles Gespann erhalten, allerdings sind die Hunde noch immer sehr aufgeregt. Der flug war nicht ganz einfach, von nun an sind sie aber wieder in ihrem Element. Es braucht ein bisschen zeit, bis die Tiere Vertrauen fassen - schließlich sind wir ihnen fremd und wir werden die nächsten Wochen zusammen verbringen.

Die erste Testfahrt mit dem Schlitten ist, entgegen unserer Erwartungen, reibungslos gelaufen. Wir haben uns entschlossen, am Donnerstag oder spätestens Freitag endgültig aufzubrechen. Wir reisen im Uhrzeigersinn, und unser erstes Ziel soll die Axel Heiberg Island werden, wo wir den mumifizierten Wald aufsuchen wollen. Von dort wird es weiter zum Nansen Sound, nord-östlich der Axel Heiberg Island, gehen. Noch immer ist das primäre Ziel die Akklimatisierung, die Kälte ist doch sehr extrem, aber man gewöhnt sich recht schnell daran.

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Freitag, 10. Februar 2006