04. August 2011: Ittoqqortoormiit nach schwieriger Eisfahrt erreicht

Ittoqqortoormiit

Donnerstag, 04. August 2011
Pos.: 70°28'93 N - 21°58'12 W


Nachdem auch das fünfte internationale Jugendcamp unseres Projektes "Ice-Climate-Education" äußerst erfolgreich verlaufen ist, haben wir mit der "Dagmar Aaen" den Weg nach Grönland angetreten.

Unser Weg nach der Abfahrt aus Húsavík führte uns zu Beginn der Reise nach Grimsey, der Insel, die 40km von der Nordküste Islands direkt auf dem Polarkreis liegt.

Diese kleine Insel haben wir am 30. Juli verlassen und auf dem weiteren Weg an die Ostküste Grönlands einen kurzen Zwischenstopp bei der Kolbeinns Insel gemacht. Diese liegt ca. 75km nordnordwestlich von Grimsey und bildet den nördlichsten Punkt Islands. Die Kolbeinns Insel ist der einzige Ort, an dem der unterseeische vulkanische Gebirgszug Kolbeinseyrücken die Meeresoberfläche durchbricht. Das ruhige Wetter ermöglichte es uns, hier zu stoppen, ansonsten ist dies nicht möglich.

Eisfelder

Bereits am Morgen des nächsten Tages treffen wir schließlich auf die ersten Eisfelder. Zusätzlich erschwerten dichte Nebelfelder die Weiterfahrt zum nächsten Ziel. Es ist extrem schwierig, die nächsten Eisschollen zu sehen. Da die Eislage sehr dicht ist, kommen wir nicht weiter. Vorerst entschließe ich mich, umzudrehen.

Erst am Abend des 1. August kommen wir aus dem Eis frei und erreichen freies Wasser.

Trotzdem benötigt es viel Geduld, eine geeignete Durchfahrt zu finden. Der direkte Weg zur Siedlung Ittoqqortoormiit ist von Packeisfeldern fast versperrt, am Morgen des 2. August versuchen wir es erneut und es funktioniert.

Wir finden einen Durchschlupf und nehmen Kurs auf die kleine Gemeinde am Ausgang des Scoresbysundes. Dort kommen wir früh am Morgen (4 Uhr Ortszeit) des 3. August an, extrem müde von der schwierigen Anfahrt, aber glücklich, endlich angekommen zu sein. Jetzt wird es Zeit für eine Dusche, bevor wir die Eislage erneut checken und weiter in den Fjord hineinfahren.

Wir sind das erste Schiff der Saison, das in Ittoqqortoormiit angekommen ist. Da der Eisgürtel ca. 70 Meilen breit ist, haben sogar zwei Kreuzfahrtschiffe ihren Besuch gecancelt ...

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Sonntag, 27. Januar 2013