11.08.2008: Wal-Museum

Húsavík

Unser erster Tag begann mit einem Frühstück gegen 10 Uhr im Restaurant "Gamil Baukur" in Húsavík. Anschließend hatten wir etwas Zeit, um uns die Stadt anzuschauen.
Um 11 Uhr hatten wir unser erstes Zusammentreffen im Konferenzraum des Wal-Museums, wo jeder Gelegenheit hatte, sich vorzustellen. Im Anschluss gab uns Sigga einige ausführliche Informationen über Island. Darüber hinaus gaben uns Arved und seine Assistenten einen Überblick über die Arbeiten, die auf uns in den nächsten Tagen zukommen würden.

Danach hatten wir ausreichend Zeit, uns Húsavík genauer anzusehen. Dabei handelt es sich um eine kleine freundliche Stadt, die viele wunderschöne Aussichten zu bieten hat. Als wir wieder im Guesthouse ankamen, hatte Falk bereits das Mittagessen fertig. Es gab leckere Suppe mit Würstchen und Eis zum Nachtisch.

Das Wetter war an unserem ersten Tag für isländische Verhältnisse normal

Im Anschluss besichtigten wir das Wal-Museum, Elke Wald informierte uns dabei ausführlich über Wale und deren Geschichte sowie den Walfang. Die gesamte Gruppe war beeindruckt vor dem unglaublich großen Walskelett, welches über unseren Köpfen hing.
Später kehrten wir zum Guesthouse zurück, wo wir uns die Zeit mit Kartenspielen und einigen Partien Schach vertrieben. Dann war schon wieder Essenszeit. Falk, Sonja, Karin und Yaseen bereiteten ein fantastisches Abendessen für alle zu. Es gab Omelettes, Fleischklößchen, Käse, verschiedene Fischarten, Brot, Gurken und vieles mehr - es war einfach lecker.

 

Das Wetter an unserem ersten Tag war für isländische Verhältnisse normal, es gab keinen Regen, etwas Sonnenschein, meistens war es bedeckt und vor allem nicht zu kalt. Die durchschnittliche Temperatur betrug 15 °C.
Fazit: Wir hatten einen wirklich tollen Tag und das gesamte Team ist total freundlich und nett.

Chrysovalantis (Zypern), Julia (Deutschland) & Wolfgang (Österreich)

     

Sponsoren, Förderer & Partner

Seit dem 17.2.2018 ist die gemeinnützige in.media.vitae foundation der Projektträger des I.C.E. Camp. Weitere Informationen, auch zu weiteren Förderern des Projekts, finden Sie auf www.imv-foundation.org.

Veröffentlichung:

Sonntag, 10. August 2008