13.06.2017: Middelfart

Middelfart

Die Küchenmannschaft war um 7.30 Uhr auf den Beinen und bereitete das Frühstück vor. Manche aber schliefen bis um 8.00. Das Beste am Frühstück sind  immer die Nutella Brötchen. Nach einem tollen Frühstück gab es eine Präsentation von Kate McQueen von Thünen Institut, Rostock, über ein Markierungsprojekt mit Dorschen in der Ostsee. Wir erfuhren, warum das Dorsch-Markierungsprojekt notwendig wurde und wie man zum Beispiel das Alter eines Fisches abschätzt. Wenn man einen markierten Dorsch fängt, kann man 20 Euros dafür bekommen, wenn man ihn an das Thünen-Institut zurückschickt. Bevor wir den Hafen verließen, gingen wir zu einem kleinen Kiosk in Lyø und kauften Eiskrem.

Auf dem Weg zum Kiosk kamen wir an einer Rinderfarm vorbei und sahen noch andere Tiere. Dann ging  auch schon unsere Fahrt nach Middelfart los. Da es sehr windig war, halfen wir beim Segelsetzen. Die Fahrt dauerte insgesamt fast 10 Stunden und war der  bisher längste Turn. Der Seegang war enorm und einige wurden seekrank. Mittagessen gab es an Deck. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir den Blick aufs Meer. Während der Überfahrt wurden aber auch Spiele gespielt und Texte für das Planspiel vorbereitet. Das Planspiel wurde diesmal ziemlich  spannend, weil viele verschiedene Ansichten vorgetragen wurden und wir uns auf rein gar nichts einigen konnten.

Danach rief uns Saskia an Deck um ihr beim Segelbergen zu helfen, denn wir waren in Middelfart angekommen. In der Zwischenzeit hatte Elise das Abendessen gekocht und wir waren alle schon sehr hungrig. Es gab ein Risotto und ein Ananas-Dessert, ein wirklich sehr delikates Menü- wie immer. Später am Abend  gingen wir noch auf einen Spaziergang in der Hafenumgebung. Dabei suchten wir auch nach einem Supermarkt, aber leider war es schon zu spät und alle Geschäfte schon geschlossen. Dennoch haben wir einen Platz gefunden mit einer atemberaubenden Aussicht von wo aus wir den Sonnenuntergang beobachten konnten. Jan hat sogar noch eine große Qualle im Wasser entdeckt. Von unserem Ausflug zurück, entdeckten wir Dirk wieder an Bord  der "RYVAR". Es war ein langer Tag und alle waren um 23.00 Uhr in den Kojen.

Leena (Estland) & Markus (Estland)

           

Sponsoren & Partner

Veröffentlichung:

Donnerstag, 11. Mai 2017