Ocean Change

Entlang der Nordseeküste

Am 18. Juli wird Arved Fuchs mit seiner Crew an Bord des Expeditionsschiffes "Dagmar Aaen" zu einer weiteren Etappe der OCEAN CHANGE Expedition starten. Dieses Jahr führt die Reise nicht in die Arktis, sondern in heimische Gewässer an die nordfriesische Küste mit ihren Inseln und Halligen und Häfen. Das Projekt findet unter Berücksichtigung der Corona-Verhaltensregeln statt.

Die Auswirkungen der globalen Erwärmung sind an der Nordseeküste besonders spürbar geworden. Vor Beginn der "UN-Dekade der Ozeanforschung und Ozeanbeobachtung" 2021-2030 soll die Situation an diesem Küstenabschnitt beleuchtet werden.

Der Begriff "Klimadeich" - eine neue Wortschöpfung für die aktuell durchgeführten regionalen Verstärkungen des Hochwasserschutzes, zeigt die Unmittelbarkeit, mit der der Anstieg des Meeresspiegels an unseren Küsten angekommen ist. Bis zum Ende dieses Jahrhunderts rechnen Wissenschaftler mit einem Anstieg um ca. einen Meter im Vergleich zum vorangegangenen Jahrhundert. Was bedeutet das für die Halligen und die Inseln? Was für die Menschen und die Wirtschaft? Wie steht es um Windkraft, grünen Strom, Fischerei und Mikroplastik?

An mehreren Stationen suchen Arved Fuchs und seine Mannschaft den Dialog mit Bewohnern der Küstenregion, mit Touristen, Wissenschaftlern sowie Wirtschaftsfachleuten. Wie gehen die Menschen vor Ort mit der veränderten Situation um? Auch das Thema Plastikmüll und dessen Auswirkungen steht erneut auf der Expeditionsagenda.

Textfarbe der Bühne: 

#0B0B3B

Sponsoren, Förderer & Partner

Seit dem 17.2.2018 ist die gemeinnützige in.media.vitae foundation der Projektträger des I.C.E. Camp. Weitere Informationen, auch zu weiteren Förderern des Projekts, finden Sie auf www.imv-foundation.org.

Veröffentlichung:

Mittwoch, 15. Juli 2020