16.08.2015: Biskaya

Falmouth

Mitten in der Biskaya. Der Atlantik lässt die "Dagmar Aaen" im Rhythmus der Wellen rollen und stampfen. Die Crew hat sich an den Seegang gewöhnt. Seit Tagen laufen wir mit Kurs SSW Richtung Nordwestecke Spanien. Der vorausgesagte Starkwind aus Süd hat uns bisher verschont. Das Thermometer ist langsam von 16 auf 18 °C geklettert.

An Bord bestimmt der ständig wiederkehrende Wechsel zwischen Wache und Schlafen das Leben. Für Abwechslung sorgen immer öfter Delphine, die um das Schiff spielen. Kulinarisches Highlight: der Geburtstagskuchen für Bootsmann Fabian (Foto). Schon zum Wachwechsel hatte es ein Ständchen für den jungen Schweizer gegeben. Am Nachmittag hatte Volker dann einen leckeren Birne-Schokolade-Kuchen gezaubert.

Superyacht "Mariette"

Bei unserem Zwischenstopp in Falmouth konnten wir echte englische Gastfreundschaft erleben. In dem Küstenstädtchen lief die Falmouth-Week, ein einwöchiges Regattaspektakel mit hunderten von teilnehmenden Booten. Entsprechend voll war der Hafen. Wir bekamen trotzdem einen perfekten Liegeplatz am Schwimmsteg der Pendennis Marina.

Das offizielle Startschiff der Regatten, die "Spirit of Falmouth", räumte ihren Platz am Steg und ging Abends bei uns längsseits. Eine wirklich nette Geste. Unsere Nachbarn in der Marina konnten exclusiver kaum sein - ein großes Schiff neben dem anderen. Am beeindruckendsten war die "Mariette" - eine genau 100 Jahre alte Superyacht, die ein komplettes Refit bekommen hatte und mit ihrem über 40 Meter hohen Holzmast alle überragte.

Konrad, der Bootsmann der dunkelblauen Schönheit war es, der zuerst zu uns kam, er wollte die ihm bekannte "Dagmar Aaen" endlich mal aus der Nähe sehen. Beim obligatorischen Gegenbesuch kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Eine in Mahagoni eingefasste Badewanne in der Eignerkabine, der Salon mit Kaminofen und an Deck die Blöcke mit Leder umkleidet... schon vor 100 Jahren wussten die Eigner offenbar, wie Luxus zur See aussehen kann.

Die "Mariette" hatte gerade bei der Transatlantikregatta für historische Yachten Rang drei belegt und war nun auf dem Weg nach Menorca ins Mittelmeer. Unser nächster Stopp wird in Vigo an der Nordwestküste Spaniens sein.

Matthias Steiner

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Dienstag, 4. August 2015