04.08.2014: Jacobsen Fjord

Jacobsen Fjord

Nach dem Crewwechsel und dem Abschied aus Island haben wir am 1. August bei dichtem Nebel wieder Land gesichtet. Unser Ziel war der Jacobsen Fjord - der jedoch nicht vermessen ist. Daher war eine erhöhte Vorsicht bei der Ansteuerung dringend notwendig. Der Fjord erwies sich dann aber als sehr tief, so dass wir ohne Probleme bis zum Schjelderup Gletscher fahren und dort bei 16 m Wassertiefe ankern konnten.

Das Wetter hier in Grönland ist absolut fantastisch. Wir wussten im Vorfeld nicht wirklich, was uns hier erwarten würde, da der Fjord und der Gletscher vermutlich das erste und letzte Mal 1936 von der Wager Expedition erreicht worden sind, damals im Zuge der Erstbesteigung des Gunnbjörn Fjeld. Seither scheint der Gletscher jedoch stark rückläufig zu sein. Die erste Erkundung durch uns ergibt, dass er aber einen guten Zustieg ermöglicht.

Start der Bergexpedition

Damit ist die Entscheidung gefallen - die Berggruppe wird den Gletscher als Aufstiegsroute wie die Erstbesteiger wählen. Am Samstag (2. August) setzen wir das Bergteam an Land. Pablo Besser übernimmt die Leitung der Bergexpedition, begleitet wird er von seinem chilenischen Freund Christian Donoso und dem deutschen Kameramann Tim B. Frank. Mit vereinten Kräften tragen wir die Ausrüstung die Moränen hoch und dann noch ein gutes Stück weiter den Gletscher hinauf.

Von dort aus will das Trio allein weiterziehen. Nach der Verabschiedung kehrt das Schiffsteam um und Pablo & Co. sind auf sich allein gestellt. Das Bergsteigerteam hat für 28 Tage Proviant und Brennstoff dabei. Den ersten Telefonkontakt haben wir bereits am Abend - alles ist bestens. Sie konnten bei schwierigem Gelände bereits 14 Kilometer bewältigen und befinden sich aktuell auf folgender Position: 68°20,395' N - 031°05,857' W.

Wir gehen heute am 3. August Anker auf und fahren die Ostküste hoch zum Scoresby-Sund, um dort das TV-Team zu treffen.

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Donnerstag, 3. Juli 2014