15.07.2003: Adak

Adak

Unser nächstes Etappenziel Adak war bis vor einigen Jahren absolutes Sperrgebiet. Top Secret sogar für Amerikaner. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Adak zu einem Navy-Stützpunkt umfunktioniert, während des Kalten Krieges spielte die Insel eine wichtige Rolle als U-Boot-Überwachungszentrum. Bis zu 6.000 Navymitglieder lebten am Fuß des Mt. Moffetts mit ihren Familien. Damit war Adak die sechstgrößte Stadt Alaskas. Ab 1994 erfolgte eine drastische Reduzierung der Größe der Navy und einige Schulen wurden geschlossen. Offiziell wurde die Station am 31. März 1997 geschlossen und zurzeit leben daher nur noch 62 Zivilisten in Adak.

Mount Moffett

Alle öffentlichen Gebäude - Schwimmhallen, Schulen, Restaurants und die übrigen Wohnungen - stehen leer, es gleicht einer Geisterstadt, in der langsam der Verfall beginnt. Der Hafen von Adak ist für große Kriegsschiffe ausgelegt, aber heute machen nur noch einige Fischerboote fest, um ihren Fisch in der einzigen Fischfabrik abzuliefern. Da anscheinend noch immer Munition auf der Insel zu finden ist, sind bis heute weite Teile von Adak gesperrt. Ansonsten ist die Insel wunderschön, ein reines Vogelparadies.

Der Name Adak stammt vom Aleutenwort "Adaq", was soviel wie Vater bedeutet. Die Stadt ist geographisch gesehen die südlichste Gemeinde Alaskas und die Insel ist ein Teil der Andreanof Inseln, zu denen auch Kanaga, Sitkin, Tanaga und Atka gehören. Im Norden der Insel liegt der 1196 Meter hohe Mount Moffett, den Scott, Ole und Lars gemeinsam bestiegen haben und ihn anschließend mit Skiern wieder heruntergefahren sind.

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Mittwoch, 10. September 2014