08.08.2013: Longyearbyen

Longyearbyen

Pos. 78° 14' N - 015° 35' E

Wir haben die notwendige Genehmigung zur Weiterfahrt! Nachdem Arved und Brigitte gestern mit dem zuständigen Sysselmannen sprachen, ging alles sehr schnell. Bereits auf Hopen war der Stationschef Tore absolut zuversichtlich, dass wir für unser starkes Expeditionsschiff und aufgrund der vielen Arktiserfahrungen von Arved und der Crew problemlos die Fahrerlaubnis bekommen würden - die Einschätzung hat sich bestätigt!

Isfjorden

Neben den Norwegern zeigt sich auch die in dieser Region oftmals sehr raue Natur von ihrer freundlichen Seite. So konnten wir mit günstigem Ostwind vom Südkap nach Norden segeln. Kalte und kräftige Fallwinde von den Gletschern der Westküste brachten "Dagmar Aaen" auf über acht Knoten Fahrt. Im Isfjorden mussten wir gegen Wellen andampfen, die an der Bordwand hochspritzten. Dabei faszinieren sie im Licht der Hocharktis ebenso wie die rund 500 m hohen Berge ringsum mit ihren Wolkenkappen.

Wir sind sehr gespannt auf die Weiterfahrt in die "hohen Breiten"

In Longyearbyen dann noch ein weiterer freundlicher Empfang: Bereits während der Suche nach einem guten Ankerplatz wurde Arved von einem anderen Schiff begeistert begrüßt - von Miroslav, der 1991 & '92 als Crewmitglied mitfuhr. Was besang er wohl alles mit seinen tschechischen Liedern (darunter auch einem von ihm geschriebenen "Dagmar-Song") kurze Zeit später in der gemütlichen Messe? Jedenfalls war es für die Crew ein starkes Erlebnis zu sehen, mit welcher großen Begeisterung er nach den vielen Jahren wieder an Bord war - Danke für diesen Besuch!

Um Mitternacht zeigte dann auch noch die tiefstehende Sonne mit einem großartigen Farbspiel eine der vielen Faszinationen der Hocharktis. Wir sind sehr gespannt auf die Weiterfahrt in die "hohen Breiten" und werden von dort berichten!

Text & Fotos: Matthias Berg

     
 

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Montag, 1. Juli 2013