11.09.2018: Treffen mit dem Energieminister

Aasiaat

Wie der Zufall es manchmal so will, treffen wir bei einer Informationsveranstaltung für die Einwohner des Ortes Aasiaat zur zukünftigen Tourismusstrategie Grönlands auf den Industrie- und Energieminister. Aqqalu Jerimiassen, ein junger, fröhlicher Westgrönländer.
Wir sind natürlich an den ambitionierten Plänen, bis 2030 die öffentliche Energieversorgung weitestgehend aus erneuerbaren Energien zu decken, interessiert.
Wie will Grönland hier vorgehen? Was sind die Pläne, insbesondere in den vielen kleinen Siedlungen? Aqqalu ist erst seit Mai im Amt und Grönland steht noch ganz am Anfang. Daher gibt es noch keine konkreten Projektpläne. Klar ist: Neben der bereits verbreiteten Wasserkraft soll auch Wind- und Solarenergie genutzt werden. Ein Pilotprojekt in Igaliku – von welchem wir berichteten -  gibt es ja bereits. Doch besonders im hohen Norden, wo die Sonneneinstrahlung übers Jahr gesehen sehr ungleich verteilt ist und im Winter klirrende Kälte herrscht, steht das Land vor einigen Herausforderungen, die er nun angehen will. Weiter stehen auch Wasserstoff als Energiequelle, Elektroautos, Fernwärmenetze und Wärmepumpen auf der Liste der Energiereform.
Grönland will vor allem unabhängig von den endlichen und importierten Ölressourcen werden, erklärt Aqqalu. Den Klimawandel als Antrieb für eine Energiewende zu sehen, wird hier überraschender Weise politisch kontrovers diskutiert.

Abends steht der Energieminister auf einmal mit seinem Neffen, der zufällig auf unserem noch längsseits liegenden Schlepper arbeitet, an der Pier. Eigentlich wundert es nicht, dass hier alle verwandt sind, da Grönland nur knapp 56.000 Einwohner hat – so groß wie Hameln. Kurz darauf sitzen wir während es draußen regnet gemeinsam in der warmen Messe und reden über grönländische Politik, Dialekte und Ölexploration. Vielleicht sind wir nicht immer einer Meinung, jedoch ist es unheimlich spannend mal aus erster Hand über die grönländischen Ziele und die politische Situation zu erfahren. Den Kontakt wollen wir auf jeden Fall halten und tauschen entsprechend Visitenkarten aus.

Lauren

 

Sponsoren, Förderer & Partner

Veröffentlichung:

Samstag, 26. Mai 2018