I.C.E. 2017

Jugendcamp

Das internationale Jugendcamp "ICE CLIMATE EDUCATION" feiert in diesem Jahr ein kleines Jubiläum: Die diesjährige Ausgabe wird das zehnte Camp sein, welches seit der ersten Auflage 2007 auf Spitzbergen stattfinden wird. Nach der Pause im vergangenen Jahr und dem Abstecher 2015 in die Tiroler Alpen zieht es uns zurück auf das Wasser. Vom 10. bis 16. Juni findet das Camp an Bord der "Ryvar" statt, die bereits in den Jahren 2012-2014 Basislager des Jugendcamps war. Dabei wird die Landeshauptstadt Kiel Startpunkt der Reise sein. Von geht es quer durch die dänische Südsee mit Ziel Sonderborg.
 

Die diesjährige Gruppe wird aus neun Teilnehmern bestehen, bei der zehnten Auflage des Camps wird es erstmalig Vertreter aus den Nationen Italien und Luxemburg geben. Die Jugendlichen mussten sich zuvor über einen schulinternen Wettbewerb für das ICE-Camp qualifizieren. Dabei galt es, Projektarbeiten zu folgenden Aufgabengebieten zu erstellen:

1.) Running empty - Melting glaciers threaten ecology & economy
2.) Virtual water going the wrong way - Threats to global freshwater resources
3.) Isopods on plastic diet - Impact of microplastic litter on aquatic habitats


Folgende Schüler (-innen) haben sich mit ihren Projektarbeiten für das diesjährige Camp an Bord der "Ryvar" qualifiziert:
Martina Kröll - Sprachen- und Realgymnasium Nikolaus Cusanus - Bruneck (Italien)
Claire van Mechelen - Athénée de Luxembourg - Luxembourg
Paulina Harm - Max-Josef-Stift Gymnasium - München
Markus Hermann Tiik - Miina Härma Gymnasium - Tartu (Estland)
Leena Kattel - Miina Härma Gymnasium - Tartu (Estland)
Oisín Boersma - Gymnasium Sylt - Westerland
Amanda Hebert - Hermann-Lietz-Schule - Schloss Bieberstein - Hofbieber
Jan Zwicklbauer - Hermann-Lietz-Schule - Schloss Bieberstein - Hofbieber
Selin Eren - Österreichisches St.-Georgs-Kolleg - Istanbul (Türkei)

Während der Reise wird es wie in den Vorjahren ein Planspiel geben (Thema: Offshore Oil & Gas Industry in the Arctic), zudem freuen wir uns, Wissenschatler des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung sowie des Thünen-Institus für Ostseefischerei für Vorträge über Plastikmüll und die Dorschfischerei an Bord zu haben.
Wie gewohnt wird es ein Tagebuch der Teilnehmer während der Reise geben.

 

Sponsoren & Partner

Veröffentlichung:

Donnerstag, 11. Mai 2017