OCEAN CHANGE - Expedition unterbrochen

Schlechte Nachrichten aus Grönland: Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen und der damit verbundenen Varianten wird Kanada auch weiterhin seine Häfen für ausländische Schiffe geschlossen halten. Bisher galt der 07. September als gesicherter Termin, zu dem dort die Grenzen geöffnet werden sollten – dieses Datum steht jetzt in Frage.

Trotz intensiver Bemühungen der kanadischen Botschaft in Berlin und seitens Prof. Douglas Wallace von der Dalhousie Universität in Halifax/Nova Scotia, hat man uns keine Sondergenehmigung erteilen wollen. Da wir aus seemännischer Sicht unter keinen Umständen riskieren wollen, in der anstehenden Sturmsaison vor geschlossenen Grenzen zu stehen , habe ich mich aus Gründen der Sicherheit für Schiff und Besatzung entschlossen, zurück nach Island zu fahren und die "Dagmar Aaen" in Reykjavik überwintern zu lassen.

Unsere permanenten Messungen werden wir selbstverständlich bis zu unserem Einlaufen in Island weiter fortführen.

OCEAN CHANGE 2022 wird in die geplanten Seegebiete fortgesetzt – nur die Etappen und der Zeitplan ändern sich.

Für alle, die uns die Daumen gedrückt haben, dass es doch noch mit Kanada klappt, tut es mir sehr leid. Auch wir sind enttäuscht, aber andererseits ist ja nur ein Teil der  Expeditionsroute von uns nicht befahren worden – trotz erschwerter Einreisebedingungen konnten wir die Faröer, Island und Grönland bereisen.

Im aktuellen Fall entscheide ich mich aus Sicherheitsgründen, die Reise in dieser Saison nicht Richtung Kanada fortzusetzen.

Ich hoffe auf Euer/Ihr Verständnis für diese Entscheidung,

mit besten Grüßen von Bord          

Arved Fuchs und Crew