OCEAN CHANGE startet in eine neue Etappe

Die "Dagmar Aaen" wird in diesem Sommer im Rahmen des OCEAN CHANGE-Projektes zum vierten Mal in Folge Segel setzen und eine neue Arktis-Expedition beginnen.

Zur Vorgeschichte: Bereits in den Jahren 2015/16 führte die erste OCEAN CHANGE-Expedition in die Südpolarregion. In den Jahren 2018/19 wurde als zweites Projekt dieser Reihe sowohl die ost- wie auch die westgrönländische Küste, sowie Island und die Färöer-Inseln aufgesucht. Im Jahr 2020 folgte schließlich der Nationalpark Wattenmeer an der nordfriesischen Küste.

In diesem Sommer startet eine weitere Expedition in die Arktis und den Nordatlantik. Im Fokus dieses auf zwei Jahre angelegten Expeditionsprojektes liegt der GOLFSTROM.

Der Name OCEAN CHANGE ist Programm - die Namensverwandtschaft zu "Climate Change" ist nicht zufällig gewählt.  Es geht um Veränderungen in und um die Ozeane, die Küstenregionen, die Meeresflora und -fauna. Der Klimawandel spielt dabei eine maßgebliche Rolle. Alles hängt mit allem zusammen. Das neue spannende Kapitel "Golfstrom" taucht unter wissenschaftlicher Begleitung tief in die Materie ein.

Einzelheiten dazu werden wir in Kürze bekanntgeben.

Derzeit wird die "Dagmar Aaen" für die Expedition vorbereitet.