Planänderung: Überwinterung in Island

Nach einem ungeplant langen Reparatur-Stop in Aasiaat an der Westküste Grönlands hat sich Arved Fuchs aus Sicherheitsgründen entschieden, zur Überwinterung seines Expeditionsschiffes "Dagmar Aaen" nach Europa zurückzukehren.
Mehr als zwei Wochen dauerte es, einen Werftplatz in Grönland zu bekommen, um den erneuten Schaden am Propeller des Traditionsseglers zu reparieren.
Die Wetterverhältnisse im hohen Norden sind bereits sehr herbstlich geworden, die Sturmsaison hat begonnen. Zudem hat sich vor der amerikanischen Ostküste der Hurrikan Florence entwickelt, dessen Zugrichtung nicht vorherzusagen ist. Deshalb hat sich Arved Fuchs entschieden, nach Island zu segeln. Ursprünglich war eine Überwinterung in Kanada geplant. Nun ist die Expeditionscrew bereits unterwegs nach Süden. Am Südzipfel Grönlands wird es durch den Prinz Christian Sund gehen und dann weiter in den Norden Islands, in den kleinen Hafen Husavik. Dort wird die Dagmar Aaen aufliegen bis zum Sommer 2019, um dann erneut in Richtung Kanada aufzubrechen.